Bluthochdruck gilt als „stiller Killer“. Er tut nicht weh, kommt meistens ab einem bestimmten Alter schleichend und kann – unbehandelt – lebensgefährliche Krankheiten verursachen. 

Daher ist gut, bei Erwachsenen den Blutdruck genau im Auge zu behalten.

Für die Überwachung Ihres Blutdrucks empfehle ich wärmstens ein Blutdruckmessgerät, das Sie sowohl Zuhause als auch auf Ihren Dienst- oder Urlaubsreisen immer begleiten kann. 

Ich habe mich schon vor einigen Jahren für ein Handgelenk-Messgerät entschieden. Die Oberarm-Messgeräte waren mir zu klobig, die Manschette mit dem Schlauch und dem Steuergerät nahmen zu viel Platz ein und sie brummten während der Messung ziemlich laut. 

Inzwischen hat sich das etwas geändert und die Oberarm-Messgeräte kommen heute auch schon teilweise ohne einen Schlauch aus. Mir persönlich sind dennoch Handgelenk-Messgeräte sympathischer, da ich so jederzeit und überall messen kann, ohne mir vorher den Oberarm frei machen zu müssen. (Stellen Sie sich vor, sie haben Ihre Berufskleidung an – können Sie dann Ihren Oberarm problemlos freimachen? Ich konnte es mit meinen Business-Blusen und Jacken eher nicht.)

Man sagt über die Handgelenk-Messgeräte, dass sie nicht so genau seien.

Ich habe mein Messgerät jedenfalls “tariert“ – ich bin zu meiner Ärztin gegangen, habe mir meinen Blutdruck mit ihrem medizinischen Blutdruck-Messgerät messen lassen und habe mir gleich danach den Blutdruck mit meinem kleinen Handgelenk-Messgerät gemessen. Die Werte waren fast identisch. Das können Sie so in der Regel auch bei Ihrem Apotheker tun.

Außerdem ist es nicht so wichtig, dass die Werte exakt sind, vielmehr sollte man größere Abweichungen erkennen können. Und dann sollte man auf jeden Fall schnell den Arzt konsultieren.

Für mich wichtige Eigenschaften

Folgende Eigenschaften eines Blutdruck-Messgerätes finde ich aus oben beschriebenen Gründen wichtig:

  • Kleines kompaktes Format
  • BlueTooth Funktion, um die Messdaten an ein Smartphone oder Tablett übermitteln zu können. Die über längere Zeit (z.B. 4 Wochen) gesammelten Verläufe der Messdaten sind eine sehr gute Grundlage, um sie mit Ihrem Arzt oder Ärztin zu besprechen und bei Bedarf die Medikamente anzupassen oder andere blutdrucksenkende Maßnahmen zu ergreifen.
    Dazu muss der Hersteller natürlich auch die entsprechende Smartphone-App anbieten. Leider „verstehen“ die Apps heute in der Regel keine fremden BlueTooth Messgeräte, also muss beides von einem Anbieter kommen. 
  • Nicht schlecht ist auch die Funktion für Arrhythmie -Erkennung, die einen unregelmäßigen Puls erkennt und damit vor eventuellen Herzrhythmusstörungen warnt. Aber wenn man zu Arrhythmie neigt, sollte man sich sowieso unter regelmäßige ärztliche Überwachung begeben.
  • Ein gut lesbares Display haben heute fast alle Messgeräte. Die Speicherfunktionen für mehrere Messungen und mehrere Personen fand ich allerdings bei den meisten so unübersichtlich und umständlich zu benutzen, dass ich für das Speichern meiner Messwerte ausschließlich meine App benutze. Die App kann natürlich in der Regel auch mehrere Profile auslesen, wenn das Messgerät die Funktion bietet (und das tun fast alle).
  • Das Messgerät sollte einen Akku mit einem USB-Ladegerät haben, um Batterie-Müll zu vermeiden. Leider sind die Akkus wohl teurer in der Herstellung, daher haben die meisten Messgeräte nur Batterien.
  • Diese Eigenschaft, die ich hier beschreibe, ist eher eine persönliche Einstellung: mir ist es wichtig, dass der Hersteller ein seriöses, ethisches und medizinisch zertifiziertes Unternehmen ist. Ich möchte keine Billigprodukte, die mit ausbeuterischer Arbeit erstellt wurden, unterstützen.
  • Vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis: heute liegen die guten Handgelenk-Blutdruckmessgeräte mit BlueTooth App-Anbindung in einem Bereich von ca. 40€- bis 80€. Es lohnt sich also auf jeden Fall die Preise genauer zu beobachten und Angebote zu verfolgen. Sie bekommen sie in der Regel in einem guten Fachgeschäft, oder bequem online z.B. bei Amazon.

Natürlich können für Sie persönlich andere Eigenschaften wichtiger sein. Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert, sich darüber klar zu werden, bevor man die Auswahl und Kauf eines eigenes Blutdruckmessgerätes angeht.

Meine Wahl

Ich habe mich vor einigen Jahren daher für Medisana BW 300 mit Anbindung an die VitaDock+ App entschieden und habe davon gleich zwei Messgeräte gekauft: eines für zuhause und eines für meine Reisen. Dieses Messgerät ist super! Leider wird es – warum auch immer – nicht mehr hergestellt und das Nachfolge-Modell soll sich nach den Angaben von Medisana-Service noch in der Zulassung befinden.

Wenn meine Messgeräte also nicht mehr funktionieren würden, würde ich mir nach längerem Recherchieren eines von den folgenden beiden kaufen:

  • RS7 Intelli IT von Omron mit der OMRON connect App – dieses Messgerät war Testsieger der Stiftung Warentest. Leider hat es (noch?) keinen Akku und wird nur mit Batterien geliefert. (Hier klicken zum Anschauen!)
  • BC 54 von Beurer mit der Beurer connect App, ebenfalls sehr gut bewertet. Leider auch nur mit Batterien. (Hier klicken zum Anschauen!)

Ich beobachte aber diese Hersteller und werde es hier ergänzen, sobald sie auch Messgeräte mit Akku anbieten.

Ich wünsche Ihnen ein unbeschwertes regelmäßiges Blutdruckmessen und bleiben Sie gesund!

P.S. Wie sie Ihren gesunden Blutdruck erreichen und erhalten können, erfahren Sie in dieser Fallstudie (hier klicken!)

(Das Bild ist übrigens von Gerd Altmann auf Pixabay)


Tags


Das mag dich auch interessieren

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}